Gedicht 32

Eine Schnecke auf Waldboden

An ihr klebt Erde,

ein kleines Gras

*

glitschen über Sumpfdotterblumen,

langsam, aber weiter

Der Fluss rauscht, mild und in Kühle

*

dies Kind mit Sofortbildkamera

macht ein Foto

Und andächtig stehend, die Schnecke sehend

*

auf der Aufnahme – nimmt es sie mit, es

kommt in einen so ganz kleinen Plasterahmen –

mit Gold-Sprenkeln..

*

Erdkörner, die Sprenkler

zärtlich Grün des Halmes

Gelbe Blume: Auwaldlagune!