EIN „ÜBER“

Ich bin Dana. Ich bin das seit 1981. Und ich schreibe. Wo es bis 2016 ausschließlich journalistisch war, da sitze ich nun vor allem an Prosa. Stammend aus Nordwestmecklenburg, bin ich aktuell wieder hier, dies nach zwölf Jahren in Hamburg, Stadt mit schönem Hafen. Ich habe eine paranoide Schizophrenie. Es ist seit meinem 18. Lebensjahr. Ausbruch der Krankheit aber war mit 30. Jobs: Ich schrieb vier Jahre freiberuflich, unter anderem für Ostsee-Zeitung, Lübecker Nachrichten, Lebenswert und das Teaser Magazine. Als Redakteurin arbeitete ich drei Jahre bei einem Lifestylemagazin. Bei autWorker half ich mit. Bei Flüchtlingshilfe bleib.mensch im Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e. V. auch. Ich liebe Musik und Fruchtsuppen. Das Klavier spielend und elektronische Musik komponierend, fröne ich ersterer dieser beiden Lieben. Höre viel. Ich höre jeden Tag und ich freue mich, im literarischen Schreiben etwas gefunden zu haben: etwas ganz dickes. 2018 erschien „Das 20-Minuten-Kind“ als Taschenbuch. Ebenfalls 2018 machte ich eine Fortsetzung „Keine 5 Minuten“ zugänglich. 2018 las ich eine Erzählung auf einer von Audiokultur Mecklenburg veranstalteten Bühne.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.