Autor: danadolata

  • hundeherz!

  • rilke

    Du musst das Leben nicht verstehen, dann wird es werden wie ein Fest. Und lass dir jeden Tag geschehen so wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen sich viele Blüten schenken lässt. . Sie aufzusammeln und zu sparen, das kommt dem Kind nicht in den Sinn. Es löst sie leise aus den Haaren, drin […]

  • unica zürn

    Ich weiss nicht, wie man die Liebe macht Wie ich weiss, ,macht‘ man die Liebe nicht. Sie weint bei einem Wachslicht im Dach. Ach, sie waechst im Lichten, im Winde bei Nacht. Sie wacht im weichen Bilde, im Eis des Niemals, im Bitten: wache, wie ich. Ich weiss, wie ich macht man die Liebe nicht

  • ultra aster

    0, overkill an der straße deine schuhe quietschen. georg hält inne. dann setzt er sich. mitten auf den gehweg. er zieht die weißen sneaker einfach aus. putzt! sich die nas. hält inne erneut. hält mir einen vortrag. dass das nicht auf jedem belag wäre. nicht auf dem, auf dem er am morgen los ging … […]

  • von meinen buchstaben

    T schrieb ich als queere ally. nun bin ich selbst eine. eine queeeere! ich bin a_sexuell im graubereich. darin besteht sicherheit. und das ist sehr schön für mich, das nun zu wissen, zu sein. auch überlege ich seit ein paar jahren immer mal, wie es wäre, mich als mensch, denn als frau zu verstehen. eigentlich […]

  • t n t

    ich hab alles reinpackt, in t gepackt, und das gibt es nun als buch. erschienen im textem verlag, bisher erhältlich in deren webshop, und ab 2. april in buchläden.

  • put put put

    habe gehört, putin ist wütend. find ich gut. möge er an der ukraine ersticken, an der welt auch, die nicht mehr dieselbe ist, wie vor 100 jahren zum ersten und zweiten weltkrieg. die nun demokratische werte hat. problematisch allein, dass ich seit vielen jahren denke, der nächste “große” krieg ist unser letzter. da wir neu […]

  • zwei fragmente

    schwarzes weiß mariem steht im nachtzeug im starren garten. raureif. der geruch nach schnee. sie legt die arme frei. nimmt den ast einer kirsche und rüttet daran, staub. funken in weiß, glitterig und stiebend, auf die arme nackt. sie geht wieder rein. grog mit kandis, ruckeldizuckel steht esel bart am zaun, er will einen apfel. […]

  • Gedicht 51

    Flock um Flock!
    schneebesetzt. Tulpenrock.
    Rosa Ultramarin, blass, und beißend;
    da tanzt Anouk Samserejn zu Schranz, gleißend

  • Kreuk