Gedicht 15

Wie dann du


Wie dann ich


Verzweiflung angeklipst –

Mutter geborn –

vergorene Milchsuppe mit Nudeln

gleich neben dem Kühlschrank


Eine Pflaume – saftig –

liegt auf der Lauer

Gestäubtes Mehl.

Darauf bin ich mit Fingern langgefahren

das Bäumchen neben der Wiese

im Schnee umtanzt von Flock


Samtrock

und Rosmarin


Ich baue

reg schaue

um dir

und mit einem Speer in mir

zu tanzen